Berichte von 11/2014

That's it...

Freitag, 28.11.2014

Meine Liiiiieben,

 

ich nutze jetzt in den letzten 24 Stunden die letzte Gelegenheit, um noch ein Mal diesen Blog zu füttern.

Die letzten Wochen waren wirklich toll! Wir haben wirklich viel zusammen gemacht und ich kann mit voller Überzeugung sagen, dass ich die Zeit genutzt und genossen hab!

Darunter war selbstverständlich noch einmal Sushi bestellen mit meiner Mitbewohnerin und meiner lieben Kollegin Vivi, sowie auch vorletzten Samstag ein Tussinachmittag bei Ema mit, Nägel machen, heiße Schokolade trinken, ausführlichen Gesprächen über Männer etc. Einfach perfekt! Anschließend sind wir ins Cuba Libre gegangen, wo Ema einen Salsakurs macht. Der geht bis 22 Uhr und danach ist der Laden für alle offen. Also wurde natürlich mehr oder weniger ausgiebig das Tanzbein geschwungen.. Ich bin ja einfach nicht für Paartänze gemacht, aber umso lustiger war dann das Rumgestolpere auf der Tanzfläche

Es hat trotzdem wirklich Spaß gemacht, weshalb wir dann auch gleich zwei Samstage hintereinander hingegangen sind. Letzten Samstag waren wir davor noch in der Altstadt in einer Bar mit Livemusik, wo ein unfassbar guter Saxophonist mit seiner Band uns akustisch verwöhnt hat. Und anschließend gings dann zu 7 im Auto ins Cuba Libre. Ganz schön kuschelige Angelegenheit auf der Rückbank...

Auf der Arbeit wurde es in letzter Zeit immer ruhiger, weil natürlich immer weniger Anfragen für Kurse reinkommen, da die Schule am 20.12. ja eh für 2 Wochen schließt, und die meisten schlauen Menschen sich natürlich nicht unbedingt November-Februar als Zeitraum für einen Sprachkurs in Nizza aussuchen. Aber trotzdem hab ich die Zeit rumgekriegt. Gestern zum Beispiel hat mein Chef sich eine Scream-Maske aufgesetzt, eine Kollegin aus den Finanzen gerufen, die dann die Tür aufgemacht hat und er stand dahinter. Den Schrei hätte man eigentlich bis Deutschland hören müssen  Oder eben zur Not mit ausführlichen und lustigen Gesprächen über Gott und die Welt mit meinen beiden Kollegen, mit denen ich das Büro teile. Isma, der für den Transfer zuständig ist, sagt die ganze Zeit, morgen gibts keinen Transfer zum Flughafen. Deshalb hat er mir ein Pony gebucht, das mich dahin transportieren soll. Das Pony hat er mir auch schon gezeigt. Hübscher Bursche, aber ehrlich gesagt hab ich Mitleid mit dem Kleinen... Ich hab doch immerhin 2 Koffer

Vielleicht kann ich Isma ja doch noch davon überzeugen, mich mit dem Auto zum Flughafen zu bringen :-)

Übrigens war leider die ganze Woche wirklich mieses Wetter, inkl. jeden Tag fast 24 Stunden Regen. Aber man muss ja das Positive sehen: Ich bin jetzt top auf Deutschland vorbereitet Deshalb fiel leider bisher auch das Verabschieden vom Meer aus. Aber vielleicht schaff ich das gleich noch.

Vorgestern waren wir abends bei Ema eingeladen, und sie hat für uns ein leeeckeres Risotto gekocht :) Ich weiß nicht, wie ich das angestellt habe, aber ich bin tatsächlich geschafft, kein einziges Mal "typisch deutsch" für die Leute hier zu kochen. Gut für mich, Glück für sie!!! Wenn die wüssten, wie es um meine Kochkünste aussieht... Haha!

Nunja, gleich geh ich noch mal zur Arbeit, aber nicht zum Arbeiten, sondern zum Trinkeeeeen!!! Ich möchte ja nicht einfach so abhauen, deshalb veranstalte ich für meine Kollegen noch einen kleinen Aperitif in der Schule, und heute Abend geh ich noch mit einigen Essen und danach vielleicht noch feiern. Also Papa, wenn ich morgen müde bin, ich bin entschuldigt!!!

Auf jeden Fall ist das gerade ein ganz komisches Gefühl.. Einerseits hab ich seit Sonntag das Gefühl, dass die Zeit überhaupt nicht rumgeht, weil ich mich total auf zu Hause freu und es jetzt auch echt nicht mehr abwarten kann, endlich im Flieger zu sitzen. Der Koffer ist auch schon gepackt und es hat tatsächlich alles rein gepasst. Ein Glück, dass ich vor ein paar Wochen schon ein großes Paket mit Klamotten nach Hause geschickt hab  Andererseits sind mir die Leute hier so unfassbar ans Herz gewachsen und ich fühle mich in Nizza so wohl, dass es auch schwer wird. Aber der nächste Trip nach Nizza ist schon in Planung. Also ist das ja zum Glück kein Abschied für immer.

Und weil ich in den 4 Monaten so furchtbar weise geworden bin, hier noch schnell eine Lebensweisheit to go: Ich weiß jetzt einfach, dass man trotz einer Menge Schwierigkeiten, Heimweh, Steine im Weg und sonstiger Schwierigkeiten einfach alles schaffen kann - mit den richtigen Menschen an der Seite! Und das allerbeste ist, man kann sich seine Familie nicht aussuchen, und wenn man manchmal auch noch so unzufrieden mit der eigenen Familie ist: Das wichtigste ist, dass man insbesondere in schwierigen Zeiten zusammen hält und füreinander da ist. Und das kann ich von meiner Familie wirklich sagen.

Ich liebe euch sehr und bin wahnsinnig dankbar, dass ihr mich bei dem Abenteuer Nizza so unterstützt und mir so sehr in der anfänglichen Heimwehphase geholfen habt! Ich freu mich sehr auf euch und die ganze Adventszeit mit euch und kanns nicht erwarten, euch abzuknutschen! Bis ganz ganz bald

 

Nouvelles :-)

Sonntag, 09.11.2014

Hallo, meine Lieben,

wo hier heute mal wieder die Welt untergeht, dachte ich mir, ich berichte euch mal wieder aus meinem netten Leben in Frankreich :-)

DIe Zeit geht hier einfach immer schneller rum, und es passiert so viel, dass ich einfach immer vergesse, mal wieder einen neuen Blogeintrag zu schreiben. Aber trotzdem denke ich natürlich ganz viel an euch

Deshalb fasse ich euch jetzt mal die Highlights der letzten Wochen zusammen:

Vor 2 Wochen hab ich eine Mail von einem Amerikaner bekommen, der aber einige Jahre in Deutschland gearbeitet hat, und jetzt einen Sprachkurs bei uns machen wollte. Er hatte viele Fragen und hat mir viele Mails geschrieben. Als er dann vor einer oder 2 Wochen zu uns kam, um sich die Schule und die Unterkunft schon mal anzugucken, stand er am Empfang, hat nach mir gefragt und mir dann eine Tafel Schokolade geschenkt, weil er sich so gefreut hat, dass ich so schnell und freundlich auf seine Mails geantwortet hab. Das war wirklich sehr süß und den Rest des Tages hab ich gestrahlt wie ein Atomkraftwerk :)

Ein weiteres Highlight war ganz eindeutig unser Sushi-Abend. Nachdem mein Mitbewohner, meine Mitbewohnerin und ich eine halbe Stunde darüber diskutiert hatten, was wir abends machen, ob wir was kochen, essen gehen, oder irgendwie sowas, hatten wir die Idee, Sushi selber zu machen. Im Prinzip ja eine sehr gute Idee, vor allem, weil mein Mitbewohner wirklich ein sehr guter Koch ist!! Aber irgendwie hat das Sushi machen länger gedauert, als wir gedacht haben. Und da auf unerklärliche Art und Weise die ganze Zeit Alkohol in unsere Gläser geflossen ist, waren wir dann relativ schnell sehr gut drauf! Das Sushi war aber glaub ich trotzdem lecker. Vegetarisch für meine Mitbewohnerin, aber natürlich auch welches mit Fisch.

Am nächsten Morgen waren wir zumindest alle nicht mehr so top gelaunt. Aber eine kleine Fahrt mit dem Roller, und schon ist wieder alles beim Besten!

Sowieso haben wir im letzten Monat wahnsinnig viel zusammen gemacht. Am Anfang hab ich immer so gegen 19 Uhr zu Abend gegessen, und die anderen erst um 20 Uhr oder noch später. Ich hab mich da mittlerweile angepasst und seitdem kochen wir ganz oft (zusammen oder jeder für sich allein) und sitzen danach dann zusammen im Wohnzimmer, gucken Fernsehen, spielen Spiele, oder quatschen einfach nur. Die letzten 4 Wochen war es eigentlich fast jeden Abend so! RIchtig schön

Vom 30.10. - 02.11. waren dann 2 Freundinnen von mir in Nizza. Das Wochenende war wirklich ganz wunderbar, abgesehen davon, dass mich dann in der Nacht von Donnerstag auf Freitag endgültig eine unschöne Erkältung gepackt hat: Seitdem kämpfe ich auch damit und huste mich so durch den Tag. Aber trotzdem haben wir das Wochenende absolut ausgenutzt!

Am Donnerstag haben wir abends in der Schule mit einigen Kollegen einen kleinen Apéritif veranstaltet, weil das der vorletzte Arbeitstag von meinem Mitbewohner war. Da bin ich dann natürlich auch mit den Mädels hin. Freitag waren wir natürlich am Strand, genau wie auch Samstag und Sonntag. Freitag Abend haben wir hier in der WG auch einen kleinen Halloween-Apéritif gemacht. Soooo viel zu essen und soooo leckere Sachen.

Das war echt wunderbaaar! Am Samstag haben wir dann am Strand gepicknickt. Das ist einfach immer wieder toll und wird mir wirklich fehlen!! Und jeden Morgen gabs Baguette und Croissants zum Frühstück! Jammjamm :-)

Allgemein hatten wir einfach unfassbar Glück mit dem Wetter. Jeden Tag Sonne und richtig schön warm.

Dafür kam dann der große Absturz am Montag. Also nicht ich bin abgestürzt, aber die Temperatur! Es hat insgesamt über 12 Stunden durch geregnet. Nach einigen Stunden stand dann das Lehrerzimmer unserer Schule mindestens 10 cm unter Wasser und in einige Klassenräume ist das Wasser auch rein gelaufen. Also musste das Lehrerzimmer geräumt werden, und abends sind wir alle mehr oder weniger nach Hause geschwommen.

Donnerstag bis Samstag wars dann wieder sonnig, aber jetzt gerade geht wettertechnisch mal wieder gar nichts mehr. Es gewittert und schüttet wie verrückt und dementsprechend habe ich den Tag zu Hause verbracht. Gestern ist dann mein Mitbewohner aus Nizza weggezogen. Das war der eher unschöne Teil des Wochenendes, aber so ist das nunmal. Und in weniger als 3 Wochen bin ich auch schon wieder zu Hause Unfassbar, wie die Zeit fliegt!

Kinder, ich freuuuuu mich so auf zu Hause :-) Der Dezember wird einfach wunderbaaar! Ganz viele tolle Konzerte, Weihnachtsmarkt, Geschenke kaufen, Glühwein, etc :-)

Bereitet euch schon mal vor, hihi

Bis zum nächsten Mal, wenn Nizza bis dahin nicht weggeschwemmt ist.

Knutschi